Ils Fränzlis da Tschlin

Domenic Janett (Klarinette)

hat sich erstmal als Schreiner versucht und wäre wohl auch ganz zufrieden geblieben als solcher, wenn man ihm im Rekrutenspiel nicht mitgeteilt hätte, dass es Menschen gibt, die Musik als Beruf ausüben. Von da an gab es kein Halten mehr, und seit dem Abschluss am Konservatorium in Zürich spielt und komponiert sich der «Bartli» durch alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, gibt nebenbei Unterricht und findet manchmal sogar noch ein paar Minuten Zeit für die Jagd, wo dann wiederum – wie könnte es anders sein – zwischen zwei Blattschüssen auch noch komponiert wird.

Domenic Janett (Klarinette)

Anna Staschia Janett (Violine)

ist nach der Matura im sonnigen Samedan zum Medizinstudium ins neblige Fribourg abgetaucht. Um ihren Vitamin-D-Haushalt im Lot zu halten, kommt sie aber immer wieder über die Nebelgrenze, um Geige zu spielen oder medizinische Praktikas zu absolvieren (grundsätzlich nur über 1000 m. ü. M.). Anna Staschia ist bei den Fränzlis für mehrere Rekorde zuständig: die längsten Beine und Haare, die höchste Stimme (locker bis ins hohe H), und die erste Frau an der Fränzligeige überhaupt.

Anna Staschia Janett (Violine)

Cristina Janett (Violoncello)

hat sich direkt nach der Matura und ohne vorher was Rechtes zu lernen, in die brotlose Welt der Musik begeben und in Bern und Zürich Cello studiert. Ihre Masterabschlüsse mit besonders schönen und einprägsamen Namen wie «Master of Arts in Music / Pedagogy and Performance» helfen ihr heute beim Massregeln des Cellonachwuchses in Weinfelden und Baar und auf den Bühnen dieser Welt. Damit das teure Studium nicht ganz vergebens war – und zur Entkräftigung des Vorwurfs der Steuergeldverschleuderung – spielt sie nicht nur Ländler, sondern ist auch ganz seriös klassisch unterwegs. So mit Vibrato und Allegretto und so!

Cristina Janett (Violoncello)

Madlaina Janett (Viola)

hat, da es nirgends einen Studiengang namens «Nachschlagbratsche» gibt, ihrem gestalterischen Talent nachgegeben und in Luzern und Zürich «Visuelle Kommunikation» und «art education – ausstellen & vermitteln» studiert. Was das genau heisst, weiss sie selber nicht, sie schlägt sich aber trotzdem wacker als Gestalterin, Kunstvermittlerin und Chefexpertin für Off-Beat und erweiterte Bratschenschrubbtechniken durch. Sie hat seit einiger Zeit die ehrenvolle Aufgabe, die Fränzlikonzerte zu moderieren, was ihr ungemein hilft, ihre angeborene Schüchternheit zu überwinden.

Madlaina Janett (Viola)

Curdin Janett (Kontrabass)

hat sich aus unerfindlichen Gründen erstmal durch ein Maschinen­­ingenieurstudium an der ETH gequält, um einen Tag nach der Diplomvergabe mit einem Musikstudium am Konservatorium in Winterthur zu beginnen. Mittlerweile ist er ein gefragter Multiinstumentalist (Kontrabass, Akkordeon, Klavier u.a.) und -stilist (Volksmusik, Jazz, Latin, Chanson u.a.). Seine technische Vergangenheit macht sich nur noch in seltenen Momenten bemerkbar – etwa wenn er seinen Klavierschülern den hochinteressanten Bau des Klaviers oder das wahnsinnig spannende Verhalten der Luftsäule im Blasbalg der Handorgel erklärt.

Curdin Janett (Kontrabass)
nach oben